Das Erkennen von Zusammenhängen schafft die Voraussetzung für Wertschätzung

Das Erkennen von Zusammenhängen schafft die Voraussetzung für Wertschätzung

Glück auf, dies ist mein Beitrag zur Blogparade von Martina Baehr mit der Überschrift „Wandel durch Wertschätzung“

„Wert schafft, wer andere wertschätzt“ so habe ich mal einen Ausspruch gelesen. Erst muss ich also andere wertschätzen, bevor ich Werte schaffen kann, so wird mir suggeriert. Das mag stimmen, aber wenn ich genau schaue, dann gibt es davor noch einen weiteren zwingend notwendigen Schritt: Ich muss nämlich zu allererst mich selbst wertschätzen, bevor ich andere wertschätzen kann!

Ich berate Menschen in allen möglichen Lebenssituationen. Dabei verwende ich die Denkwerkzeuge der „theory of constraints“ von Eliyahu Goldratt. Die Vorgehensweise dabei ist immer dieselbe: Wir suchen die eigentliche Hauptursache für das Problem, das der jeweilige Mensch da gerade vor mir ausgebreitet hat. Und die Suche nach dem ursprünglichen Grund geschieht durch Warum-Fragen bis es nicht mehr weiter geht. Warum ist die Situation jetzt so? Warum fühlen Sie das so? Warum ist es dahin gekommen? …

Erstaunlicherweise kam ich bei egal welchem Problem (Ängste, Schulden, Schwierigkeiten in der Beziehung oder mit den Kindern, mit der Chefin oder den KollegInnen, Eifersucht, Süchte, …) immer auf die Hauptursache „geringes Selbstwertgefühl“. Das irritierte mich anfangs sehr und ich wollte die Zusammenhänge wissen. Also schrieb ich aus meinen Beobachtungen einen Logikbaum und machte über die Logikketten („wenn das ist, dann folgt daraus das“) genau diese Zusammenhänge sichtbar.

Das Ergebnis ist folgendes: Wenn wir nur ein geringes Selbstwertgefühl haben, dann haben wir grob gesagt wir drei verschiedene Möglichkeiten zu agieren.

  1. Wir können uns im geringen Selbstwertgefühl bestärken und bleiben uns damit vertraut, denn das ist das Verhalten und das Gefühl, das wir schon unser Leben lang gut kennen. Ein Beispiel dafür ist die Angewohnheit, auf Negatives zu achten.
  2. können wir versuchen unser Selbstwertgefühl auf Kosten anderer zu stärken, indem wir sie abwerten. Denn wenn ich andere klein mache, mache ich mich selbst dadurch quasi größer und stärker. Zum Beispiel schimpfen wir auf Politiker, Sportler, die Nachbarn … und fühlen uns dadurch ihnen überlegen. Weil wir es ja besser wissen/können. Und
  3. können wir unser Selbstwertgefühl dadurch stärken, dass wir uns unabhängig von anderen selbst aufbauen, d.h. uns Gutes tun und uns selbst damit wertschätzen. Manche tun das, indem sie etwas leisten (Hobby, Hausbau) oder anderen helfen (ehrenamtliches Engagement) oder für sich gut sorgen (Wellness, schöne Kleidung)

Wenn ich nun diese Zusammenhänge erkannt habe und damit das menschliche Verhalten verstehe, kann ich mich entscheiden, wie ich sein und wie ich agieren möchte.

Ohne diese Erkenntnisse ist es immer nur ein planloses Handeln aufgrund meiner Gefühle, meiner Stimmungen und irgendwelcher Situationen, in die ich gerade hineingeraten bin. Und ich löse u.U. damit Reaktionen aus, die mir nicht gefallen oder die Schlimmeres nach sich ziehen.

Beispielsweise ist gerade schlechtes Wetter, das zieht mich runter. Ich bin schlecht gelaunt und mein Selbstwertgefühl ist unten. Irgendetwas passiert und ich reagiere heftig, ungerecht, mache vielleicht jemanden nieder und baue mich selbst dadurch pseudomäßig auf oder bestätige mich darin, wie doof ich doch bin.

Weiß ich aber um die Zusammenhänge und habe das Ziel, dass es mir tatsächlich gut geht und dass ich glücklich sein will, so kann ich wahrnehmen, dass mich das Wetter gerade stimmungsmäßig runter zieht, kann mich dann entscheiden, ob ich das will oder nicht, kann mir überlegen und ausdenken, was ich tun könnte, damit es mir wieder besser geht und dies dann umsetzen. Und die Folge ist dann ganz klar: Wenn es mir selbst tatsächlich gut geht und wenn ich glücklich bin, dann kann ich auch anderen Menschen mit Wertschätzung begegnen.

Zusammenfassend appelliere ich also an Dich:

Willst Du jemanden wertschätzen, so fange unbedingt erstmal bei Dir selbst an!

 

Wenn auch Du verstehen willst, wie sich jedes kleinste Verhalten von uns auf unser Selbstwertgefühl auswirkt, dann lade ich Dich zu meinem dreiteiligen kostenlosen Webinar ein, in dem ich Dir die o.g. Logikketten erläutere. Da der Termin dazu aber noch nicht feststeht, hinterlasse mir einfach hier Deine Mailadresse, damit ich Dich informieren kann, wenn es soweit ist.

Ich verspreche Dir, dass ich Dir nicht nur keine Viren schicke, sondern auch dass ich Deine Daten nicht weitergeben werde!

Denn ich schätze Dich wert!

Deine Christiane Kilian

Leave A Response

*

* Denotes Required Field