Die Gedanken sind frei

Die Gedanken sind frei

Ein Beitrag zur Blogparade „Freiheit und Entfaltung“ von Stefanie Carla Schäfer: www.cardea-training.de

Vielen Dank an Carla für das schöne Thema „Freiheit und Entfaltung“. Ich nehme es gerne als Anregung, meine eigenen Beobachtungen und Gedanken dazu zu schreiben.

Mit den Beobachtungen möchte ich anfangen:
Immer und immer wieder lese und höre ich von Menschen, die Ideen haben, sie äußern und dann sofort wieder abtun.
Killerphrasen nennt man die un- und ausgesprochenen Sätze wie
– „Das geht ja sowie nicht.“
– „Wer soll das bezahlen“
– „Das ist ja viel zu teuer“
– „Dafür findet sich eh niemand“
– „Das will doch sowie keine/r“
– „Dafür habe ich/haben wir keine Zeit“
– „Das schaffe/kann ich ja gar nicht“
– „Was sollen die anderen denken?“
– „Dann wäre ich ganz unten durch“
– „Wer will das schon haben?“
– …

Und die Folge ist, dass nichts passiert. Keine Veränderung. Keine Verbesserung! Wie schade!

Und wie geht es den Menschen dann, wenn sie ihre Ideen gleich abtun und zu den Akten legen?

Wie geht es Dir, wenn Du etwas sofort verwirfst, quasi direkt tötest, bevor es/bevor Deine Idee überhaupt richtig am Licht war?

Ich weiß es: Es geht Dir nicht gut damit. Du bist mutlos, deprimiert, frustriert, traurig und die Killerphrasen stärken auch nicht gerade Dein Selbstwertgefühl. Warum ziehst Du Dich so runter?

Du könntest doch auch Deine Idee erstmal richtig gut durchdenken und dann klaren Verstandes entscheiden, ob sie es wert ist, umgesetzt zu werden oder nicht oder nur in einer abgewandelten Form!

„Die Gedanken sind frei“ so beginnt ein altes Volkslied, dessen Text 1780 zum ersten Mal veröffentlicht wurde. Ich mag dieses Lied sehr gerne. Nicht nur weil ich gerne singe und die Melodie schön ist, sondern vor allem auch wegen seines Textes:

„1. Die Gedanken sind frei, wer kann sie erraten, sie fliehen vorbei wie nächtliche Schatten. Kein Mensch kann sie wissen, kein Jäger erschießen, es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei.
2. Ich denke, was ich will und was mich beglücket, doch alles in der Still, und wie es sich schicket. Mein Wunsch und Begehren kann niemand verwehren, es bleibet dabei: Die Gedanken sind frei.
3. Ich liebe den Wein, mein Mädchen vor allen. Das tut mir allein am besten gefallen. Ich sitz nicht alleine bei einem Glas Weine – mein Mädchen dabei: Die Gedanken sind frei.
4. Und sperrt man mich ein im finsteren Kerker, das alles sind rein vergebliche Werke; denn meine Gedanken zerreißen die Schranken und Mauern entzwei: Die Gedanken sind frei.
5. Drum will ich auf immer den Sorgen entsagen und will mich auch nimmer mit Grillen mehr plagen. Man kann ja im Herzen stets lachen und scherzen und denken dabei: Die Gedanken sind frei.“

Dieses Lied macht mir immer wieder bewusst, wie klasse wir Menschen sind und welch geniale Fähigkeit unser Denken ist. Wir können und dürfen nach Herzenslust denken und träumen und dadurch passiert erstmal noch gar nichts. Bis auf, dass es meine Stimmung ändert, wenn ich meine Ideen durchdenke. Denn das Denken macht riesigen Spaß, auch Du wirst Kraft und Energie bekommen, klarsehen, an Sicherheit gewinnen, dadurch eine Strategie und Argumente bekommen und vor allem kannst Du nur durch das Durchdenken Deiner Ideen die richtige Entscheidung treffen.

Hilfreich ist es natürlich dabei, die verschiedenen Ideen schriftlich kurz festzuhalten, damit sie zum einen nicht vergessen und verloren gehen und zum anderen, um entscheiden zu können, welche der vielen Ideen Du ausarbeiten willst.

Ja, ich habe geschrieben „ausarbeiten“ und nicht „umsetzen“. Denn bevor Du an die Umsetzung einer Idee gehst, solltest Du gut drüber nachdenken, ob es sich für Dich lohnt Zeit, Kraft, Energie und ggfs. auch Geld in diese Idee zu investieren. Wenn Du das nämlich nicht tust, könnte der Schuss nach hinten los gehen, wie bei vielen, die z.B. kurz nach der Gründung ihres Ladens wieder pleite gehen oder ihr Haus nicht weiterfinanzieren können, weil sie den Job verloren haben, oder ins Burnout fallen, weil sie sich mit der Umsetzung ihrer Idee total überfordern …

Die Gedanken sind frei! Denken macht Spaß und es ist durch das Denken noch nichts passiert. Aber es hilft, damit etwas Wirklichkeit werden und Bestand haben kann. Und nur durch das Ideen-gut-durchdenken kann sich etwas entfalten und bestens werden.

Wenn Du dazu mehr Gedankenanregungen haben möchtest, dann trage Dich hier in meinen Newsletter ein oder hole Dir hier meine 12 hilfreichen Fragen, anhand derer Du Deine Ideen gut durchdenken kannst.

Deine Christiane Kilian

4 Comments

  • Stefanie Carla Schäfer

    24. September 2016

    Liebe Christiane,

    vielen Dank für diesen Beitrag zu meiner Blog-Parade! Genau wie Du liebe ich das Lied “Die Gedanken sind frei”. Es ist toll, was dies uns ermöglicht und diese Freiheit kann uns niemand nehmen 🙂 Mehr als das: Denken macht uns so kraftvoll und ermöglicht uns bewusstes Erschaffen. Schluss mit Killerphrasen!

    Beste Grüße, Carla

    • Christiane Kilian

      24. September 2016

      Liebe Carla, ja, so ist es. Ich bin Dir sehr dankbar für den Anstoß, diese meine Gedanken mal in Worte fassen zu können. Ich wünsche mir sehr, dass sich mehr Menschen trauen zu denken. Und dass mehr Menschen erst gründlich denken, bevor irgendein Mist verzapft wird. Dir auch alles Gute udn viel Erfolg!

  • Jutta Marx

    28. September 2016

    Liebe Christiane,

    die Gedanken sind frei – da bin ich ganz bei dir und dem Liedtext. Spannend finde ich, dass dieses alte Liedgut sehr verbreitet und in vielen Köpfen verankert ist. doch daraus abzuleiten, dass wir die Möglichkeit haben, anders zu denken, unsere eigene Wahrheit zu denken, dass ist nicht ganz so klar präsent.

    Diese Killerphrasen, von denen du in deinem Artikel sprichst, werden doch immer wieder widerspruchslos hingenommen. Mir gefällt deine Aufforderung, es anders zu machen und die Dinge richtig gut zu durchdenken. Ja, denken macht Spaß. Es erschließen sich fantastische Möglichkeiten damit.

    Wünsche dir mit deiner Arbeit noch ganz viel Erfolg!

    Jutta

    • Christiane Kilian

      28. September 2016

      Liebe Jutta, mich erstaunt es auch, WIE bekannt dieses Lied ist. Und Du hast recht: Oft kennen wir die Lieder, singen sie gerne, achten aber gar nicht auf ihre Aussage. Dabei ist dieser Text es ja wirklich wert. Danke auch für Deine Wünsche, die ich Dir ebenso sende! Christiane